Stefan Mülders - Freier Journalist / 5: LesBar / 5.1: Print > Die „Gute Stube“ der Stadt putzt sich heraus
.

Die „Gute Stube“ der Stadt putzt sich heraus

Autor: muelders 04.09.2019

190904 Die „Gute Stube“ der Stadt putzt sich heraus

RP online Ratingen

In den Sommerferien wurden Teile des renommierten Hotels und Restaurants saniert.

VON STEFAN MÜLDERS
HEILIGENHAUS Noch sind die Arbeiten im Heiligenhauser Waldhotel in vollem Gange, aber in wenigen Tagen sollen die Umbaumaßnahmen im Heiligenhauser Hotel und Restaurant abgeschlossen sein. Und mit dem, was sich bisher getan hat, ist Mitinhaber Frank Wegener sehr zufrieden. Der Unternehmer, der vor knapp zwei Jahren die Leitung der Eigentümergesellschaft von seinem Vater übernahm, hat die meiste Zeit während der Projektes vor Ort verbracht und blickt zufrieden auf die neue Bar. Wie die gesamte Familie hat auch er das Hotelfach gelernt und war zuletzt Hoteldirektor in Südfrankreich, wo er als gebürtiger Franzose noch sehr viele Kontakte hat. „Die Tische habe ich gestern aus Frankreich mitgebracht", sagt er und deutet auf vier Platten, deren Besonderheit mit dem in Epoxidharz eingelassenen Baumstamm auf den ersten Blick erkennbar ist. „Sie verbinden moderne Materialien mit der Natur." Doch die vier Tische sind nicht das einzige, das an das Thema Wald erinnert. Schon der Teppich im Entree und im neuen Bistro/Bar-Bereich greift das grüne Laubblatt aus dem Waldhotel-Logo auf. „Weitere Elemente wollen wir noch nicht verraten, sondern sollen eine kleine Überraschung für die Gäste sein."

Funktionen der neuen Bar können mit dem Smartphone gesteuert werden

Das Bistro erscheint jetzt geräumiger und heller. Das vor allem, weil die alte Empore mit raumgreifendem Mobiliar weichen musste. Stattdessen sind nun alle Bereiche ebenerdig erreichbar. Frank Wegener nimmt sein Smartphone zur Hand und ändert mit einer App die LED-Lichtelemente; von blau auf grün oder rot oder einfach im automatischen Farbwechsel, dessen Turnus per Schieber auf dem Display verändert werden kann. Auch die Rückwand der neuen Bar ist mit LED-Elementen bestückt und die integrierten Rollos lassen sich per App herunterfahren. Große Freude hat Wegener auch an der Wasserwand, die eine Idee seines Sohnes ist und zwischen der Rezeption und dem Bar-Gastbereich eingebaut ist.
Am 15. Juli hatte der Umbau im Waldhotel nach über einem Jahr Planung mit dem Abriss der alten Elemente begonnen. „Dank der Mithilfe des gesamten Waldhotel-Teams und der professionellen Ausführung der Gewerke sind die Maßnahmen, abgesehen von den kleineren üblichen Überraschungen, komplett im Zeitplan geblieben", freut sich Wegener. Sogar der gesamte Hotel- und Restaurantbetrieb liefen während der Umbauzeit reibungslos weiter. Dafür ist der Mitinhaber Allen und insbesondere den Mitarbeitern des Waldhotels sehr dankbar. Rund 300.000 Euro wird Eigentümergesellschaft letztendlich in die Sanierung investiert haben. „Mit allen beteiligten Personen weihen wir den neuen Bereich Anfang September ein. Dann folgt mit der Hochzeitsmesse schon das erste große Event." Diese wird am 15. September stattfinden. Der Veranstalter will zeigen, dass „altes Brauchtum" auch modern interpretiert und inszeniert werden kann. Er verspricht kreative und inspirierende Ideen, die eine Hochzeit zum einmaligen individuellen Erlebnis werden lassen.

Neuerungen in Bar und Bistro

Inventar Abgesehen von den vier in Frankreich produzierten Tischen aus Epoxidharz wird ein großer Tisch mit Industriefuß das Bistro prägen.
Sitzplätze wird es in Bistro und Wintergarten für über 50 Personen geben, dazu kommen acht bis zwölf an Stehtischen und acht an der Bar.
Geschirr Auch neue Teller, Tassen und Besteck wurden für den Neustart im Bistro angeschafft.

Dieser Artikel wurde bereits 186 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
76158 Besucher