Stefan Mülders - Freier Journalist / 5: LesBar / 5.1: Print > Der Abstiegskampf hat bereits begonnen
.

Der Abstiegskampf hat bereits begonnen

Autor: muelders 14.05.2019

190514 Der Abstiegskampf hat bereits begonnen

RP online Geldern

VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM 1. Verbandsliga Herren 40: Blau-Weiß Issum – Rot-Weiß Neuss-Grimlinghausen 1:8 (0:6). Tagesformabhängig sei alles möglich gegen die Neusser Gäste, hatte Mannschaftsführer Arndt van Huet vorher eingeschätzt. Doch bei den Issumer Herren 40 ging an diesem windigen Samstag auf der Anlage am Vogt-von-Belle-Platz gar nichts. Zwar waren einige Matches durchaus eng und hart umkämpft, aber das unerwartet klare 0:6 nach den Einzeln konnte das auch nicht verhindern.

Personelle Besetzung ließ zu wünschen übrig

Ein Grund: die nur knappe Besetzung auf Seiten der Gastgeber. Statt aus den Vollen schöpfen zu können, musste das Team sogar auf Lothar Walter zurückgreifen, der seit Jahren verletzungsbedingt kein Medenspiel mehr bestritten hatte. Er wollte so lange es geht durchhalten, was letztendlich für einen recht langen Satz reichte (4:6). Danach aber wurden die Beschwerden insbesondere doch so stark, dass er anschließend abschenken musste. Kurz darauf war auch das Match von Neuzugang Toon Morsels beendet, der sich mit 3:6/3:6 recht knapp geschlagen geben musste. Joeri te Riele war zwar nah dran an einem möglichen Erfolg, unterlag dann aber doch als Letzter des ersten Durchgangs mit 4:6/6:7. Markus Sabbagh hatte derweil sein Spiel bereits aufgenommen und beendete als Erster der zweiten Runde die Begegnung (0:6/4:6). Mario Schlabbers war chancenlos (0:6/0:6) und für Mathias Hunsmann reicht es derzeit auch nur für einen richtig guten Satz. Issums Nummer eins kämpft mit Rückenproblemen, die nach einer Vorführung im ersten Satz ihren Tribut zollten. Mit den immer wieder auftretenden Schmerzen gingen die entscheidenden Bälle verloren und er gab sein Match schließlich in drei Sätzen (6:0/6:7/3:10) verloren.
Da auch auf Seiten der Gäste nicht mehr alle fit waren, wurden die Doppel nicht ausgespielt. In voller Besetzung wäre es zumindest knapper geworden im Ergebnis, so aber steht für die Issumer die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel zu Buche. Am kommenden Samstag aber soll es, erneut auf eigener Anlage, zum ersten Sieg reichen. Voraussichtlich wird das Team dann stärker besetzt sein, wenn es ab 14 Uhr gegen die Zweitvertretung vom Gladbacher HTC um die Punkte geht.

Nur Larisa Wiemann siegt im Einzel

2. Verbandsliga Damen: Blau-Weiß Issum – Grün-Weiß Oberkassel 3:6 (1:5). In drei Matches war für Issums Tennisdamen gegen GW Oberkassel mehr drin – aber es sollte auch am zweiten Spieltag nicht sein für das Team um Mannschaftsführerin Alexandra Nitsche. An den oberen Positionen war die Mannschaft chancenlos. Sowohl Nitsche selbst (0:6/1:6) als auch Resie Hoeijmakers (2:6/1:6) mussten deutliche Niederlagen hinnehmen. Elena May war im ersten Satz nur knapp unterlegen, dann riss eine Saite am Schläger und sie musste den zweiten Satz mit einem ihrer älteren Sportgeräte bestreiten; eine Umstellung, die mitten im Match etwas zu groß war (4:6/1:6). Anne Bremmekamp hatte ihre Gegnerin am Rande einer Niederlage, verschlug aber in entscheidenden Phase die Bälle und musste sich schließlich in drei Sätzen (6:4/2:6/5:10) geschlagen geben. Die längsten Matches der zweiten Runde bestritten Larisa Wiemann und Neuzugang Ines Kuypers. Wiemann haderte im ersten Satz phasenweise mit sich selbst, fand aber rechtzeitig zur mentalen Stärke zurück und gewann ihn im Tie-Break. Damit hatte sie die Moral ihrer Gegnerin gebrochen und konnte den zweiten Satz klar gewinnen (7:6/6:2). Ines Kuypers benötigte am Anfang etwas zu lange, um bei starkem Wind in ihr Match zu finden. Mit einfachen Fehlern und Doppelfehlern ließ sie zunächst ihrer Kontrahentin den Vorteil. Sie kämpfte sich zwar rein, wehrte mehrere Satzbälle ab, konnte aber den Verlauf nicht auf den Kopf stellen. Im zweiten Satz verzweifelte sie fast daran, dass ihre Gegnerin – oftmals mit viel Glück - jeden auch noch so platziert und gut gespielten Ball wieder zurückbrachte. Das 5:7/2:6 war am Ende klarer, als die Leistung und der Spielverlauf hergaben. So aber war der Spieltag auch mit den Doppeln nicht mehr zu holen. Als die Aufstellung klar war, meldeten die Düsseldorfer Gäste eine Spielerin verletzt ab, wodurch Doppel eins von Hoeijmakers/Kuypers bereits an die Issumerinnen ging. Einen weiteren Spielpunkt holten Jana Wobus, die aufgrund einer Knieschädigung nicht im Einzel antreten konnte, und Elena May (6:1/6:0), während, während Nitsche/Wiemann trotz starker Leistung nicht gewinnen konnten (1:6/3:6).
Es wird für Issums Damen auch weiterhin schwer bleiben in der Liga. Nicht, weil die Gegnerinnen extrem stark wären, sondern weil die eigene personelle Situation etwas problematisch ist. „Wir werden weiterhin nicht in voller Besetzung antreten können, irgendeine fehlt immer", sagt Alexandra Nitsche. Dennoch wird das Team weiter alles daran setzen, nötige Sieg für den Klassenerhalt zu schaffen. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am Samstag um 14 Uhr beim Bocholter Blau-Weiß.

Dieser Artikel wurde bereits 101 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
9567 Besucher