Stefan Mülders - Freier Journalist / 5: LesBar / 5.3: Magazine > Vom Hobbygriller zum Profiblogger
.

Vom Hobbygriller zum Profiblogger

Autor: muelders 16.05.2019

190516 Vom Hobbygriller zum Profiblogger

Der Weseler Thorsten Brandenburg ist Grillweltmeister und Blogger. Seinen Beruf als Großhandelskaufmann hat er dafür vor drei Jahren an den Nagel gehängt.

VON STEFAN MÜLDERS
WESEL Influencer zu sein ist heute der Traum vieler Jugendlicher. Über ein Lieblingsthema schreiben, filmen, posten und davon leben können. Thorsten Brandenburg hatte dieses Ziel eigentlich gar nicht, und doch ist er heute genau das. Der Weseler bloggt unter www.BBQPit.de über ein inzwischen beliebtes deutsches Hobby: Das Grillen in all seinen Variationen. Und er lebt davon – ausschließlich. „Ich habe im April 2016 meinen Beruf als Großhandelskaufmann aufgegeben, um mich ganz dem Grillen widmen zu können", sagt der 40-Jährige.
Auf seiner Seite schreibt er über alles rund ums Thema: Geräte, Zubehör, Fleischsorten und deren Zubereitung, Zutaten, Beilagen, Soßen und Marinaden und Rezepte zum Backen, für Salate, Frühstück, Wok, Fingerfood, Burger und vieles mehr. Er testet Produkte, bietet Gewinnspiele an und schreibt aus seinem Grillmeister-Leben. Das Spektrum ist halt immer größer geworden im Laufe der Zeit. Brandenburgs Seite besuchen mehrere Millionen Interessenten pro Jahr, in den sozialen Netzwerken – Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter – hat er zusammengenommen fast 90.000 Follower.

Das Kugelgrill-Geschenk weckte die Neugier

Angefangen hatte alles vor rund neun Jahren. Damals bekam Thorsten Brandenburg von seiner Frau einen Kugelgrill geschenkt. „Das hat mein Interesse geweckt. Was kann man damit so alles machen, was über das reine Grillen auf dem Rost über Holzkohle hinaus geht?" Er fand Rezepte für Pulled Pork, Spareribs und mehr, meldete sich in einem Forum zum Thema an und suchte nach weiteren Infoseiten, die über Grillen und Barbecue aufklären. „Aber mir wurde das irgendwann zu unübersichtlich und da habe ich mich entschieden, für mich selbst eine Website zu machen, auf der ich etwas besser sortiert meine eigenen Rezepte, Tipps und Vorlieben sammele." Das ist jetzt sechs Jahre her und aus dem „für sich selbst" wurde schon bald eine beliebte Page, die von Grillfans gefunden und für gut befunden wurde. Die Seite wuchs in Anzahl der Beiträge und dehnte sich auch thematisch immer weiter aus. Brandenburg begann, mit Partnerprogrammen diverser Anbieter ein paar Euro nebenher zu verdienen. Irgendwann meldeten sich die ersten Unternehmen, die mit dem erfolgreichen Blogger Kooperationen schließen wollten. „Das ist dann so viel geworden, dass ich heute tatsächlich ausschließlich davon leben kann. Teilweise kann ich gar nicht alle Anfragen bedienen."

Team-Erfolge auf internationalen Meisterschaften und Championaten

Über seine Leidenschaft zum Grillen kam Thorsten Brandenburg irgendwann auch dazu, das Meisterschaftsteam „BBQ Wiesel" zu gründen. Damit wurde er im Oktober 2017 im irischen Limerick Weltmeister. „Gegrillt wurde in insgesamt acht Kategorien, fünf davon flossen in die Gesamtwertung ein. Und da hatten wir am Ende die Nase vorn, das war natürlich ein großartiger Erfolg für uns." Bereits bei der ersten Amateurmeisterschaftsteilnahme im Jahr 2014 holte man sofort den Titel, ging danach bei den Profis an den Start. 2018 fuhr das Team gemeinsam nach Orange Beach, Alabama, und nahm dort an den World Food Championships teil. Als erstes deutsches Team überhaupt gelang es den Wieseln, den Titel als „World BBQ Champion" zu holen – einer von insgesamt zehn Titeln, die bei den dortigen Meisterschaften ausgelobt waren. Dazu kommen mehrere Platzierungen im Laufe der Jahre und der Vize-Europameistertitel 2016. Immer wieder reist das Team zu Meisterschaften, darunter zwei bis drei Mal pro Jahr auch nach Amerika. Trainiert wird allerdings nicht gemeinsam. „Wir treffen und zwar ein paar Mal im Jahr, um gemeinsam zu grillen. Aber wir verarbeiten nicht jedes Wochenende Kiloweise Fleisch, wie das andere Teams zur Vorbereitung auf Wettkämpfe machen. Dazu haben wir gar keine Zeit."

Drei Fragen an Thorsten Brandenburg

Herr Brandenburg, was bedeutet Grillen für Sie?
Brandenburg Grillen ist – abgesehen davon, dass ich inzwischen davon lebe – eine sehr gesellige Sache. Mit Freunden im Garten zu sitzen und dabei das Fleisch garen zu lassen ist eine Art von Entschleunigung. Ich selbst habe das mit meiner Außenküche sicher zur Perfektion gebracht, aber es reicht auch ein einfacheres Gerät dafür. Letztendlich geht es ja darum, gemeinsam ein leckeres Stück Fleisch zu genießen.

Und wie wird man Grillweltmeister?
Brandenburg Vor allem benötigt man dafür ein Team, alleine geht das nicht. Bei uns, wir sind eine fünfköpfige Gruppe, hat die Leidenschaft zum Erfolg geführt und natürlich waren wir durch den ersten Titel als Amateure angefixt. Wichtig ist, dass man sich dem Grillen in all seinen Facetten widmet und immer wieder etwas ausprobiert und sich verbessert.

Welchen Tipp haben Sie für die Hobbygriller unter unseren Lesern?
Brandenburg Viele machen vor allem an Anfang den Fehler, den Grill zu heiß zu machen. Dann verbrennt das Fleisch außen und ist innen noch roh. Hier muss man etwas mehr Geduld haben, die Temperatur nicht zu hoch treiben. Außerdem lohnt es sich, qualitativ hochwertiges Fleisch aus artgerechter Haltung zu verwenden. Das zahlt sich am Ende immer aus durch deutlich besseren Geschmack.

Dieser Artikel wurde bereits 385 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
90937 Besucher