Stefan Mülders - Diplom-Sportwissenschaftler / 5: LesBar > TV Aldekerk II verabschiedet sich wieder in die Verbandsliga
.

TV Aldekerk II verabschiedet sich wieder in die Verbandsliga

Autor: muelders 04.05.2019

190504 TV Aldekerk II verabschiedet sich wieder in die Verbandsliga

RP online Geldern

ALDEKERK (stemu) Handball-Oberliga Männer: TV Aldekerk II – DJK Unitas Haan (Sa., 17.30 Uhr, Vogteihalle). Schon kurz nach dem vorletzten Spieltag der Oberliga war klar, dass es für die Zweitvertretung der keine Rettung mehr gibt. In der Regionalliga Nordrhein besiegelte die HSG Siebengebirge mit einem eigenen Sieg in Aachen das Schicksal für die Wölfe Nordrhein und Adler Königshof. Weil diese beide in die Oberliga-Gruppe des ATV hineinrutschen, müssen drei Teams absteigen. Unter unter diese drei fallen die Aldekerker auf jeden Fall, egal, was am letzten Spielwochenende noch passiert. Erschwerend wäre auch bei zwei Absteigern hinzugekommen, dass Überruhr im Nachholspiel am Dienstag zwei Punkte holte und damit mit der Mannschaft von Arne Schlieder wieder die Plätze tauschte. „Wir haben das definitiv in der Hinrunde vergeigt", meint der Noch-Trainer, der genau wie Co-Trainer Frank Fünders vor seiner letzten Begegnung steht. „Jetzt wollen wir uns noch mal ganz ordentlich aus der Liga verabschieden und Haan mit einer guten Leistung alles abverlangen. Ein Auftritt wie vergangene Woche gegen Remscheid wäre schon in Ordnung."

Drittletzter Platz soll trotz aussichtsloser Situation erreicht werden

Für Aldekerk geht es also jetzt nur noch um die berühmte Goldene Ananas. Ganz anders sieht das aber für die Gäste aus. Haan verlor in der Vorwoche den ersten Tabellenplatz an Remscheid und muss auf Schützenhilfe ausgerechnet vom Tabellenlatzten Neukirchen hoffen, die zuhause gegen den Neu-Tabellenführer antreten. Und Haan muss selbst natürlich als absolute Basisvoraussetzung in der Vogteihalle gewinnen. „Auch wenn es uns nicht mehr hilft: Wir wollen trotzdem versuchen, den drittletzten Tabellenplatz zu erreichen. Der hätte unter normalen Umständen zum Klassenerhalt gereicht und das wäre eine kleine Versöhnung mit der Saison." Auf die setzen ganz bestimmt auch die Spieler, die das Team verlassen werden: Robin Appelhans und Roman Grützner wechseln in die erste Mannschaft, Lauritz Weisz und Justus Dambacher gehen nach Lobberich, Daniel Köffers und Torwart Torben Zehres treten aus beruflichen Gründen kürzer und Andy Schierhölter hängt die Handballschuhe an den Nagel. Alles keine Überraschungen, die aber Neu-Trainer Dominique Junkers vor eine ähnliche Situation stellen wie Guido Heyne zum Saisonstart: Das Team muss neu formiert werden.

Dieser Artikel wurde bereits 3047 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
476834 Besucher