Stefan Mülders - Diplom-Sportwissenschaftler / 5: LesBar > Den Klassenerhalt in der Tasche (H65 Issum)
.

Den Klassenerhalt in der Tasche (H65 Issum)

Autor: muelders 01.06.2019

190601 Den Klassenerhalt in der Tasche (H65 Issum)

RP online Geldern

VON STEFAN MÜLERS
ISSUM Tennis 1. Verbandsliga Herren 65: Blau-Weiß Issum – RSG Klosterhardt 6:3 (5:1). In ihrem dritten Saisonspiel waren Issums Herren 65 endlich mal nicht auf einen zwingenden Erfolg in den Doppeln angewiesen. Der Sieg war bereits nach den Einzeln in trockenen Tüchern, wenn auch in sehr knappen Matches und gleich viermal im dritten Satz erst entschieden. Für Mannschaftsführer Wolfgang Machost fast eine Art Déjá-vu: „Unser letztes Aufeinandertreffen liegt sechs Jahre zurück, aber auch damals gingen ein Einzel und alle drei Doppel in den Match-Tie-Break. In diesen dritten Sätzen waren wir zwar besser, haben damals aber trotzdem 4:5 verloren."
Somit war die jetzige Begegnung also eine Art späte Wiedergutmachung. In Runde eins konnten Norbert Bocian (6:2/6:2) und Hans-Wilhelm Canders (6:/6:0) mit ihren Gegnern noch recht kurzen Prozess machen und brachten die Issumer mit 2:0 in Führung. Wolfgang Machost kämpfte sich zwar nach verlorenem ersten Satz noch mal zurück ins Spiel, konnte aber im Match-Tie-Break nicht bestehen (1:6/6:4/7:10). Sein Gegner profitierte dabei auch von Netzrollern und Bällen exakt auf die Linie. Zum wahren Krimi im Nieselregen entwickelte sich die zweite Runde. Nummer eins Donald Heep erlebte ein kräftezehrendes Match auf Augenhöhe, in dem Sieg und Niederlage jederzeit möglich gewesen wäre. Alle drei Sätze der Erfolges (7:5/4:6/10:8) waren extrem knapp. Dieter Rometsch spielte im ersten Satz nur kurze Ballwechsel und gewann diesen für ein 6:4 recht schnell, musste aber im zweiten in den Tie-Break. Den holte sich sein Gegner, aber den entscheidenden Satz sicherte sich wieder der Issumer (6:4/6:7/10:8). Zuvor hatte bereits Egbert Rauschenberger erst ein Desaster im ersten Satz erlebt, sich wieder zurückgekämpft und dann ganz klar im Match-Tie-Break durchgesetzt (0:6/6:2/10:1). Nach der unglücklichen Niederlage zum Saisonauftakt in Essen könne sich die Issumer Senioren also über nötiges Fortune jetzt nicht beschweren.

Die Doppelpaarungen mussten neu zusammengestellt werden

Ganz entspannt konnten sie also jetzt in die Doppel hineingehen, was auch gut war. Denn aufgrund leichter Verletzungen mussten die Standard-Paarungen verändert werden. Zudem wechselte man wetterbedingt in die Halle, wo dann doch noch mal andere Bedingungen herrschen. Letztendlich gingen Doppel zwei und drei mit Machost/Meyer (3:6/4:6) und Rauschenberger/Odenthal (3:6/3:6) an die Gäste, Bocian/Rometsch gewannen nicht ganz unerwartet mit 6:4/6:2.
Durch die Niederlage von Willich in Essen haben die Issumer den Klassenerhalt schon jetzt, wo noch zwei Spieltag ausstehen, sicher. Willich und Klosterhardt werden mit je drei Niederlagen am nächsten Spieltag (25. Juni) im direkten Duell den Absteiger ausmachen müssen. Die Blau-Weißen um Wolfgang Machost können dann ganz entspannt ihrer Begegnung – zum dritten Mal in Folge zuhause – gegen Tabellenprimus Club Gold-Weiß Wuppertal entgegen sehen.

Dieser Artikel wurde bereits 3392 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
476870 Besucher