.

Klare Führung – doch am Ende nur ein Punkt Diesen Text vorlesen lassen

140331 Klare Führung - doch am Ende nur ein Punkt

 

VON STEFAN MÜLDERS

ISSUM In einer körperbetont geführten und hektischen Partie verspielten Issums Handballer nicht nur eine klare Führung, am Ende mussten sie sich sogar glücklich schätzen, noch einen Punkt geholt zu haben. „Wir dürfen froh sein, auch wenn das Ergebnis unter dem Strich leistungsgerecht ist“, sagte Trainer Werner Konrads. „Beide Seiten haben sich viele Fehler geleistet. Aber ich habe kein Verständnis dafür, dass wir einen derart großen Vorsprung leichtfertig verspielen. Einige Spieler sind nicht auf der Höhe der Leistungsfähigkeit.“

Die Issumer schienen das Spiel zunächst voll im Griff zu haben, setzten sich in der ersten Viertelstunde mit 8:2 ab. Doch schon in dieser Phase leisteten sie sich Unsicherheiten. Es folgten zehn Minuten, in denen Biefang erfolgreich das Tempospiel des TVI zu verhindern wusste und sich herankämpfte. Ihr in dieser Situation aber etwas ruppiges Spiel zeigte Folgen, und die Gäste gerieten mehrfach in Unterzahl. So gingen die Hausherren doch mit einer komfortablen Führung in die Kabine.

Eher unangenehm hingegen war der Ausfall von Marc Höhner. In der 20. Minute war er im Angriff umgeknickt und humpelte vom Feld. Sehr konzentriert und ruhig begannen die Issumer die zweite Hälfte. Langsam bauten sie den Vorsprung aus, auch weil Biefang sich nun gleich mehrere Fehler im eigenen Angriff leistete. Weil anschließend im Angriff aber fast nichts mehr klappte, holte Biefang auf. Acht Tore Unterschied (17:9) verkürzten sich nach einer Auszeit der Gäste auf nur noch zwei, was wiederum Werner Konrads zur Auszeit bewegte. „Eigentlich haben die nichts anders gemacht, aber wir haben vorne nichts mehr auf die Reihe bekommen.“

Doch das Issumer Spiel wurde nicht besser. Sechs Minuten vor Schluss glich Biefang aus, ging kurz darauf sogar in Führung. Es entwickelte sich eine dramatische Schlussphase, in der die Unparteiischen enormes Fingerspitzengefühl beweisen mussten. Issum verschenkte im eigenen Angriff leichtfertig den Ball und statt den eigenen Siegtreffer zu erzielen gerieten sie noch einmal unter Druck. Auch die Gäste aber brachten den Ball nur an den Innenpfosten, ein Nachwurf begleitet von einem Foul ereignete sich zum Issumer Glück bereits nach der Schlusssirene.

 

STATISTIK

Teuwsen mit vier Toren bester Issumer Werfer

TV Issum: F. Senzek, Wagner – Teuwsen (4), Schmetter (3), M. Leenings (3/2), Zwart (2), Höhner (2), C. Leenings (2), Kaub (1), S. Senzek (1), Kluge (1), Tenhaeff (1), Ingenpaß, Lippkow. Das nächste Spiel: TV Borken – TV Issum (So., 6. April, 11.15 Uhr)



Autor: Muelders -- 31.03.2014; 09:32:10 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1794 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 479385 Besucher