.

Keine Rettung mehr für Veert und Sevelen Diesen Text vorlesen lassen

130621 Keine Rettung mehr für Veert und Sevelen

 

Von Stefan Mülders
GELDERLAND Im Abstiegskampf der Tennis-Bezirksklasse B, Gruppe A, der Frauen hat Hartefeld das Lokalduell gegen Sevelen gewonnen. Veert musste in Moyland antreten und kassierte eine weitere Niederlage.
TC Sevelen – TC Hartefeld 2:7 (2:4). Mit überwiegend klaren Zwei-Satz-Ergebnissen siegten die Hartefelder Tennisspielerinnen beim Lokalrivalen in Sevelen. Stephanie Naß besiegte Anna-Lena Schmetter (6:1/6:1), Kim Kutzner gegen Claudia Drießen (6:0/6:1), Renate Lohre gegen Viola Senegacnik (6:1/6:0) und Petra Driess gegen Chantal Grote (6:1/6:3). Für Sevelen konnten nur Natalie Hollas gegen Joan Driess (6:2/3:6/7:6) und Corina Schneider gegen Joelle Kutzner (6:2/6:1) punkten. Dabei blieb es auch nach den Doppeln. Diese gingen alle drei in zwei Sätzen an die Hartefelderinnen, die damit ihren zweiten Sieg unter Dach und Fach brachten.
Grün-Weiß Moyland II – Blau-Weiß Veert 7:2 (5:1). Zwar konnten die Veerter fast in bester Besetzung auflaufen, doch auch das half auswärts bei Grün-Weiß Moyland nicht. Die Mannschaft kassierte die vierte Niederlage im fünften Spiel. Einzig Ina Langenstein konnte ihr Einzel gewinnen (7:6/6:4). Salome van Otterdijk hatte nach verlorenem ersten Satz zumindest die Chance dazu, unterlag am Ende aber doch mit 1:6/6:3/6:7. Auch Laura Langenstein gestaltete ihr Match knapp, verlor aber in zwei Sätzen (5:7/3:6). Wenke Grütter (1:6/1:6), Frauke Waerder (4:6/1:6) und Lena Niehoff (1:6/1:6) hingegen mussten klare Niederlagen hinnehmen. So war das Spiel bereits nach den Einzeln verloren. Die Doppel eins und zwei gingen anschließend klar an Moyland, nur Ina Langenstein und Carina Neuer holten noch einen Sieg. Sie gewannen knapp mit 6:1/4:6/7:6.
Obwohl am Sonntag noch der letzte Spieltag aussteht, sind Veert und Sevelen damit nicht mehr zu retten. Beide Mannschaften werden absteigen. Veert hat spielfrei und kann als zurzeit Vorletzter nicht mehr ins Geschehen eingreifen, Sevelen muss beim TC Sonsbeck ans Netz und hat bereits zwei Punkte Rückstand auf den rettenden fünften Platz, den Hartefeld innehat. Dieses Team hat den Tabellenführer und vorzeitigen Aufsteiger Rot-Weiß Goch zu Gast und dürfte sich daher glücklich schätzen, bereits zwei Siege auf dem Konto zu haben. Schließlich erwartet Wachtendonk Grün-Weiß Moyland II. Beide machen gemeinsam mit Sonsbeck den Kampf um Platz zwei untereinander aus.



Autor: Muelders -- 22.06.2013; 13:32:39 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2300 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 477743 Besucher