.

In Wuppertal unter die Räder gekommen Diesen Text vorlesen lassen

130220 In Wuppertal unter die Räder gekommen

 

ALDEKERK (stemu) Handball A-Juniorinnen Regionalliga: JSG Wuppertal - TV Aldekerk 36:18 (19:9). Die Revanche für die Hinspielniederlage in der Handball-Regionalliga ist für Aldekerks A-Juniorinnen beim JSG Wuppertal gründlich in die Hose gegangen. Wieder war es die personelle Situation, die dem Team von Andreas Dellbrügge erhebliche Probleme bereitete. Anna Greverath fehlte in der Abwehr, die sonst aus der B-Jugend aushelfende Lena Heimes war ebenfalls verhindert. Stattdessen halfen Antonia Dahners und Jessica Benninghoff bei der A-Jugend aus. Zudem ging Naomi Akeredolu angeschlagen in die Begegnung gegen Wuppertal, kam jedoch nur zweimal kurz zum Einsatz. Dass sie dabei trotzdem vier Tore erzielte, zeigt, wie wichtig die Handballerin für das Regionalligateam ist. Zwar präsentierten sich die Wuppertalerinnen ebenfalls nicht als starke Mannschaft, jedoch waren sie dominant gut genug, um die Aldekerker Gäste klar in die Schranken zu weisen. „Wuppertal spielt seit Jahren in dieser Formation zusammen, das hat man heute deutlich gemerkt“, erläutert Aldekerks Trainer Andreas Dellbrügge, der trotz der Niederlage seiner Mannschaft nicht unzufrieden war. „Wir haben angesichts der Rahmenbedingungen fast das bestmögliche aus uns herausgeholt. Vielleicht hätte es noch vier oder fünf Tore knapper werden können“, sagt der Trainer.



Autor: Muelders -- 04.01.2014; 23:03:58 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1951 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 455233 Besucher