.

KSV denkt schon an die nächste Saison Diesen Text vorlesen lassen

130202 KSV denkt schon an die nächste Saison

 

GELDERLAND (stemu) Handball Landesliga Frauen: Kevelaerer SV - TB Oberhausen. In dieser Saison haben die Handballerinnen des KSV nichts mehr zu verlieren. Diesen „Luxus“ kann man sich am Tabellenende mit drei Punkten Rückstand gönnen. Vielleicht gibt ja genau diese Situation den notwendigen Auftrieb. Oder es ist die Rückkehr von Steffi Dörr. Auch wenn sie noch nicht hundertprozentig fit ist, so dürfte sie für das Angriffsspiel in jedem Fall eine Bereicherung sein. Auch könnte der Turnerbund Oberhausen, selbst auf dem absteigenden Ast und nur noch Vorletzter, ein guter Gegner sein, sich selbst wieder aufzubauen. Das Problem für Trainer Michael Holtmann steht allerdings im Tor, beziehungsweise eben nicht. Denn Theresa Müller fehlt aus privaten Gründen. An ihrer Stelle soll Mirjam Reykers zwischen die Pfosten, Gesundheit vorausgesetzt. „Wir müssen unsere verbleibenden Spiele schon jetzt als Trainingsgelegenheiten für die neue Saison sehen. Es geht für mich in erster Linie darum, den Druck aus der Mannschaft zu nehmen“, sagt Holtmann.

TV Issum - SV Schermbeck. Die Tabelle und auch der klare 25:18-Sieg im Hinspiel sowie 17:8 im Pokal kurz danach sprechen eine deutliche Sprache. Allerdings hat das vergangene Wochenende gezeigt, dass es auch mal ganz anders kommen kann. „Ich hoffe, dass die gefühlte Niederlage in Dinslaken eine Reaktion in der Mannschaft auslöst und wir zu unserem guten Spiel zurückfinden“, sagt Trainer Robert Katala, der nur hinter dem Mitwirken von Jasmin Ferschen ein Fragezeichen sieht. „Die Mannschaft hat unter der Woche gut trainiert und sollte in der Lage sein, am Samstag eine ansprechende Leistung abzuliefern.“ An der Vorgabe, einen Sieg einfahren zu müssen, lässt Katala überhaupt keinen Zweifel.



Autor: Muelders -- 04.01.2014; 22:52:29 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2008 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 457057 Besucher