.

Handballfrauen Kevelaer & Issum Diesen Text vorlesen lassen

130121 Während der KSV erneut eine Niederlage einfährt, siegt Issum weiter

 

Wieder hängende Köpfe beim Kevelaerer SV
Handball-Landesliga Frauen: Während der KSV erneut eine Niederlage einfährt, siegt Issum weiter.
KEVELAER (stemu) Kevelaerer SV - Blau-Weiß Dingden 17:19 (8:8). Auch zum Abschluss der Hinrunde in der Landesliga gab es für die Handballerinnen des Kevelaerer SV eine Niederlage. Lange Zeit begegnete der KSV den Gästen nicht nur auf Augenhöhe, sondern erspielte sich mehr Chancen. Doch die wurden zu oft nicht genutzt oder durch hektisches Spiel vergeben. Das sorgte auch in der Defensive nicht gerade für Stabilität. Ins Wanken geriet die Mannschaft von Michael Holtmann eine Viertelstunde vor Schluss. Für ein druckvolles und schnelles Angriffsspiel schien die Luft zu fehlen, Dingden gelang die erstmalige Drei-Tore-Führung. Trotz weiterer tapferer Bemühungen des KSV spielten die Gäste die Begegnung sicher zu Ende. „Ich weiß nicht, warum wir die Leistung aus Wesel und aus dem Training nicht bestätigen konnten“, sagt Holtmann. „Aus der Mitte ist zu wenig gekommen.“ Er ist sicher, dass auch diese Niederlage zu lange in den Köpfen seiner Spielerinnen bleiben wird und der Start in die Rückrunde schwierig wird. „Das einzig Positive heute war, dass wir wieder als Team aufgetreten sind.“
KSV: Müller - Heinemann (8), Schürmanns (5), Pastoors (2), Thoenes (1), Helmus (1), van Meegen, Loekker, van Meegern, Verhülsdonk.

TB Oberhausen - TV Issum 10:27 (4:16). Nach dem Kantersieg gegen Bruckhausen sind Issums Handballerinnen auch in Oberhausen ihrer Favoritenrolle vollauf gerechtgeworden. Diesmal knackten sie zwar nicht die 30-Tore-Marke, trotzdem hatte Trainer Robert Katala einmal mehr allen Grund, zufrieden zu sein. „Das war eine gute Einstellung des Teams. Wir haben eine hervorragende Hinrunde mit nur zwei Gegenpunkten gespielt.“ Von Beginn an hatten die Gastgeber keine Chance gegen den stark aufspielenden Landesliga-Spitzenreiter. Bereits nach zehn Minuten führten die Issumerinnen mit 6:0, das erste Gegentor fiel nach knapp einer Viertelstunde. Die technischen Fehler des TB wurden konsequent in Tore umgemünzt. In der zweiten Hälfte war die Abwehr der Issumerinnen nicht mehr ganz so wachsam, trotzdem konnte die Partie ohne große Mühen zu Ende gespielt und der Vorsprung ausgebaut werden.
TVI: Graef, Berns - Bosser (6), S. Harder (5), Schütz (4), Holzer (4/1), van Stephaudt (3), K. Harder (2), Kleinmanns (2), Kroppen (1), Ophey, Niewerth, Ferschen, Kempkens.



Autor: Muelders -- 04.01.2014; 22:39:55 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2341 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 478836 Besucher