.

Handballfrauen Issum & Kevelaer Diesen Text vorlesen lassen

130114 Handballfrauen Issum & Kevelaer

 


VON STEFAN MÜLDERS
Gelderland TV Issum - TV Bruckhausen 32:12 (17:4). Überhaupt keine Probleme hatten Issums Handballerinnen mit den ersatzgeschwächt angetretenen Gästen. Schon nach rund zehn Minuten wirkten die Spielerinnen vom TV Bruckhausen stehend k.o., der TVI konnte nach Belieben agieren. In der zweiten Hälfte kamen fast ausschließlich Spielerinnen zum Zuge, die sonst weniger Einsatzzeit haben. Trotzdem setzten sie die Demontage der Gäste fort. Die Issumerinnen hingegen freuten sich über die Rückkehr von Rückraumspielerin Lena Holzer, die nach langer Verletzungspause ebenso wie Kathrin Kleinmanns nun wieder fit ist. „Ich habe viele gute Aktionen gesehen und unser Sieg war auch in der Höhe verdient“, sagt Trainer Robert Katala. „Wenn man etwas Negatives finden will, dann waren das allerhöchstens ein gutes Dutzend vergebener Chancen. Aber nach so einem Spiel gibt es nichts zu Meckern.“
TV Issum: Graef, Berns - Kleinmanns (5), Schütz (4), Holzer (4), Niewerth (4), S. Harder (4/1), Ferschen (3), Bosser (3), K. Harder (2), Ophey (2), van Stephaudt (1), Kempkens, Kroppen.

HSG Wesel - Kevelaerer SV 27:23 (13:12). Da zeigte sich Trainer Michael Holtmann positiv überrascht: Die Kevelaerer Handballerinnen begegneten der HSG Wesel unerwartet auf Augenhöhe. Dass es nicht zu einem Sieg oder Unentschieden reichte, war einer etwas unglücklichen Schlussphase geschuldet. Beim Stand von 24:23 für Wesel gab es eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den KSV. „Wir haben dann alles oder nichts gespielt“, sagt Holtmann. Eine Belohnung hätten die Kevelaererinnen sicher verdient gehabt, aber es sollte wieder einmal nicht sein. Dennoch nimmt das gesamte Team die gute Leistung gegen Wesel als Initialzündung für das neue Jahr. „Die von mir zuvor geforderte geschlossene Mannschaftsleistung ist erreicht worden. Wenn wir diese Leistung auch nächste Woche gegen Dingden abrufen, könnten wir endlich wieder zwei Punkte holen.“ Am Rande des Spiels erfuhr die Mannschaft den Grund für den Ausfall ihrer Torhüterin: Birgit Stevens-Bräuer ist schwanger und wird daher in dieser Saison nicht mehr spielen.
KSV: Müller - Schürmanns (8), Heinemann (6/3), Thoenes (5), Pastoors (2), Helmus (2), Reykers, van Meegen, van Meegern.



Autor: Muelders -- 31.03.2013; 23:39:40 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2118 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 478651 Besucher