.

Verstärkte Issumer Reserve schafft nächste Runde Diesen Text vorlesen lassen

Verstärkte Issumer Reserve schafft nächste Runde

 

ISSUM (stemu) Kreispokal Frauen: TV Issum - SV Schermbeck 17:8 (9:5). Wie im Vorfeld angekündigt, konnte Issum nur mit einer verstärkten Reservemannschaft antreten. Trotzdem entwickelte sich ein ansehnliches Handballspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die wurden vom TV Issum besser ausgenutzt als von den Gästen. In der ersten Hälfte war das Anspiel an den Kreis oft erfolgreich, in Halbzeit zwei wurden die Tore überwiegend aus dem Rückraum erzielt. Tempogegenstöße und 100-prozentige Chancen wurden allerdings häufig vergeben. Was sich die Issumerinnen aber auch erlauben konnten, denn Schermbeck schien sich ab der 40. Minute bereits aufgegeben zu haben. In den letzten zehn Minuten war dann auch bei den Gastgeberinnen die Luft raus - zumindest im Angriff. Denn die Abwehr war nach wie vor hellwach. „Die hat einen prima Job gemacht“, sagt Reserve-Coach Jürgen Gentges. „Was mit Schermbeck heute los war, weiß ich nicht. Aber von uns konnte man nicht mehr erwarten.“ Aus seiner Sicht war die 6:0-Deckung der Schlüssel zum Erfolg. „Dadurch haben wir Schermbeck zu Schüssen aus der zweiten Reihe gezwungen, mit denen unsere beiden Torfrauen gut zurecht kamen.“
TV Issum: Berns, Graef - Rusch (5), Kroppen (5), Holsteg (3), Ross (2/2), Klimusch (2/2), Ferschen, Janssen, van Stephaudt, Nießen.



Autor: Muelders -- 09.12.2012; 21:37:08 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2006 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 479427 Besucher