.

Kreispokal: Issum zeigt Nerven in Lintfort und verliert Diesen Text vorlesen lassen

121015 Kreispokal: Issum zeigt Nerven in Lintfort und verliert

 

ISSUM (stemu) Kreispokal Männer: TuS Lintfort - TV Issum (11:10). Isssums Handballmänner mussten im Kreispokal bei Bezirksligist Lintfort antreten. Ihrer eigentlich klaren Favoritenrolle wurde die Landesligamannschaft von Werner Konrads allerdings dabei nicht gerecht. In der ersten Hälfte führten die Issumer zunächst kurz, zeigten dann aber zu viele Schwächen im Angriff und zahlreiche Löcher in der Abwehr. Den Gastgebern aus Lintfort spielte eine Zeitstrafe zusätzlich in die Karten und sie konnten sich nach einer Viertelstunde über eine 7:4-Führung freuen, diese sogar noch auf 10:6 ausbauen. Erst zehn Minuten vor der Pause waren die Issumer Handballer wieder da, nutzten ihrerseits Überzahlsituationen und verkürzten bis zum Seitenwechsel auf ein Tor Rückstand. Auch in Hälfte zwei blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, allerdings nahm der Kampf deutlich zu. Begleitet von einer lautstarken Tribüne lagen die Vorteile zunächst auf Seiten der Issumer, doch Lintfort nahm das Heft wieder in die Hand. In dieser Phase zeigten die Issumer Gäste Nerven: Im Angriff lief nicht mehr viel zusammen, in der 50. Minute schlug Marc Höhner seinem Gegenspieler beim Tempogegenstoß auf die Hand und bekam dafür Rot. Kurz zuvor hatte er bereits einen Siebenmeter und damit die Chance zum Ausgleich vergeben. Der Bezirksligist aus Lintfort drehte jetzt richtig auf und erarbeitete sich drei Tore Vorsprung. Anschließend keimte für Werner Konrads noch einmal kurz Hoffnung auf, doch am Ende reichte die Zeit nicht mehr, um das Spiel noch einmal zu drehen. „Lintfort hat heute verdient gewonnen“, sagt er nach dem Schlusspfiff. „Wir haben schlampig begonnen und dann einfach mehr nicht ins Spiel gefunden. Da waren zu viele Fehler im Angriff. Zudem haben wir in der Abwehr nicht so zugepackt, wie es eigentlich hätte sein müssen, um diese Partie hier heute zu gewinnen.“
Issum Götting, Wagner - Teuwsen (5), M. Höhner (4), M. Leenings (4/1), C. Leenings (3), Kaub (2), Lippkow (2), Zwart (2), Ingenpaß (1), F. Höhner, Kluge.



Autor: Muelders -- 09.12.2012; 21:33:16 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2032 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 456392 Besucher