.

Issum steht wie ein Mauer Diesen Text vorlesen lassen

120924 Issum steht wie ein Mauer

 

TV Issum - SV Schermbeck 30:22 (18:13). Gegen relativ schwache Gäste aus Schermbeck ist Issums Handballmännern trotz Notbesetzung ein überzeugender Sieg gelungen. Dabei musste sich das Team zunächst von einem 0:4-Rückstand ins Spiel hinein kämpfen. Das gelang, und ab der 20. Minute gelang auch die Führung, die bis zur Pause ausgebaut wurde. Die Issumer setzten ihr Spiel nach dem Seitenwechsel unbeirrt fort, obwohl Janis Tenhaeff als Top-Shooter nun in Manndeckung genommen wurde.
Dafür kam jetzt die Zeit von Marc Höhner, der in Halbzeit zwei die meisten Treffer markierte. Erst in den letzten sieben Minuten zeigten die Issumer leichte Schwächen. Die Deckung war nicht mehr konsequent genug und im Angriff wurden nun einige Chancen vergeben. Der Sieg aber war nicht mehr gefährdet. „Das wäre für uns eine gute Gelegenheit gewesen, Ergänzungsspieler wie Christian Harder einzusetzen. Die sind aber bereits in der zweiten Mannschaft festgespielt“, meinte ein entspannter Trainer Werner Konrads nach dem Spiel. Auch deshalb konnte er in dieser Begegnung nur acht Feldspieler aufbieten. „So hatten wir heute Gelegenheit zu zeigen, dass wir auch mit wenigen Spielern eine Begegnung gewinnen können.“
TV Issum: Wagner - Tenhaeff (9), M. Höhner (8), Zwart (6), Lippkow (3), Kaub (3), Teuwsen (1), Kluge, Nießen.



Autor: Muelders -- 15.11.2012; 21:36:29 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2145 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 479227 Besucher