.

Golf als Unterrichtsfach Diesen Text vorlesen lassen

140704 Golf als Unterrichtsfach

 

Online-Version (DerWesten.de)

 

Ein Jahr lang besuchten die Achtklässler des Bergischen Internats Villa Wewersbusch im regulären Sportunterricht den Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl.
VELBERT Zugegeben: Die Leistungen weichen, schon für den Golf-Laien gut erkennbar, stark voneinander ab. Aber nach einem Jahr regelmäßiger Unterrichtsstunden auf dem Golfplatz des Golfclubs Velbert – Gut Kuhlendahl haben alle Achtklässler des Bergischen Internats Villa Wewersbusch Fortschritte gemacht. „Golf ist – wie alle anderen Sportarten auch – nicht für jeden Schüler die richtige Wahl“, sagt Golftrainerin Nina Schulte, die gemeinsam mit Kollege Alexander Groschopp den Unterricht für die Internatsschüler leitet. „Aber das Gute am Golf ist, dass die Sportart nahezu alle Bereiche des Körpers anspricht und für jeden Einzelnen Erfolge spürbar sind. Der eine ist zum Beispiel am Abschlag gut, ein anderer kann besser putten.“ Neben der Praxis werden auch Golftheorie und mit dem Sport verbundene Werte vermittelt. „Soziales Verhalten, Rücksichtnahme und Etikette sind wichtige Inhalte, die mit dem Sport direkt verbunden sind und deshalb auch im Unterricht integriert sind“, sagt Alexander Groschopp. „Den meisten macht das hier Spaß“, sagt Klassensprecher Alexander Richter. „Ich persönlich kann mir gut vorstellen, im nächsten Jahr die AG an unserer Schule mitzumachen.“ Sein Stellvertreter Tim Henter pflichtet ihm bei: „Auch bei mir kommt das Angebot gut an und ich mache vielleicht bei der AG mit. Aber es gibt auch Schüler, die es nicht gut finden, bei jedem Wetter rauszugehen oder die den Sport einfach nicht so gut können.“
Ziel ist es, dass die rund 20 Schüler innerhalb des Jahres fit werden für die Platzreife. „Die Theorie haben alle schon bestanden“, sagt Nina Schulte. Ob alle auch die Praxis-Ziele der Platzreife schaffen, ist aber nicht klar. „Die Motivation ist durchaus unterschiedlich. Und die motorischen Fähigkeiten sind es auch.“ Der überwiegende Teil aber bringt zumindest den notwendigen Ehrgeiz mit. Ist das Ziel geschafft, bietet das Internat selbst die Möglichkeit, den Golfsport weiter zu betreiben. „Es besteht bereits eine mit fünf Schülern besetzte Golfgilde, die regelmäßig donnerstags zum Velberter Golfplatz fährt“, sagt Schulleiter und Sportlehrer Michael Löser. „Ich gehe davon aus, dass die im nächsten Jahr stärker besetzt ist.“
Michael Löser hatte schon bei der Eröffnung des Internats in der Villa Wewersbusch den Wunsch, Golf als Sportart in den Unterricht zu integrieren. „Ich bin auf den Club zugegangen und wurde mit offenen Armen empfangen. Es war etwas Vorbereitungszeit nötig, aber in diesem Schuljahr konnten wir mit den Achtklässlern starten.“ Der Golfclub stellt das benötigte Material und die Trainer, dafür bezahlen die Eltern der Schüler einen pauschalen Obulus. „Wir stellen hier eine sehr hochwertige Ausstattung von Titleist, einem namhaften Hersteller, bereit“, sagt Michael Ogger, Geschäftsführer des Golfclubs. „Die Schlägersets sind personalisiert, sodass sich jeder Schüler das ganze Jahr über um das gleiche Equipment kümmert und auch für eine schadlose Übergabe an die nächste Klasse sorgt.“ Denn die Kooperation sei langfristig angelegt, betont Schulleiter Löser. „Die Siebtklässler wissen schon, dass sie im nächsten Schuljahr den Sportunterricht auf dem Golfplatz verbringen.“
Der Golfclub Velbert – Gut Kuhlendahl betreut zurzeit insgesamt sechs Schulprojekte, sowohl für Grund- wie auch für weiterführende Schulen. „Uns ist das ein wichtiges Anliegen“, sagt Geschäftsführer Ogger. „Wir wollen den Schülern die Möglichkeit geben, früh in den Sport hineinzuschnuppern. Aber auch mit Golf verbundene Werte wie Disziplin und Rücksichtnahme werden vermittelt. Wir können zudem einen Gegenpol setzen zu inzwischen weit verbreitetem Freizeitverhalten vor der Spielkonsole oder dem Fernseher.“ Wenn sich daraus Mitgliedschaften ergäben, wäre das ein schöner Nebeneffekt, aber nicht primäre Zielsetzung.

Der Golfclub Velbert ist landschaftlich ins hügelige Bergische Land eingebettet. Durch die hügelige Topografie verfügt der Platz auf einer Gesamtlänge von 5.608 Metern für Herren und 4.930 Metern für Damen über alles, was der leidenschaftliche Golfspieler an vielfältigen Herausforderungen erwartet. Das abwechslungsreiche Bahndesign bietet interessante Plateaus und Breaks innerhalb der Grüns sowie strategisch intelligent platzierte Bunker und Wasserhindernisse. Dies ermöglicht Einsteigern und Könnern gleichermaßen ein hoch spannendes Spiel. Erfahrene Golftrainer stehen optional im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Die großzügige Indoor-Anlage bietet die wahrscheinlich europaweit beste Ausstattung eines Golf-Trainigs- und Fittingcenters. Die Anlage ist verkehrstechnisch günstig über die A535 erreichbar, vor Ort sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Das moderne Clubhaus mit attraktiver Clubgastronomie rundet das herausragende Leistungs-Portfolio ab.



Autor: Muelders -- 06.07.2014; 00:49:16 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2356 mal angesehen.



 

Texte

 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 456394 Besucher