.

Handball A-Jugend Kreismeisterschaften; B-Jugend TV Aldekerk; Tennis GW Geldern; Wasserball Kevelaer Diesen Text vorlesen lassen

130306

 

Issumer leisten sich zu viele Fehler
Handball Kreismeisterschaften A-Jugend: Als Spitzenreiter der Kreisliga A mit nur vier Gegenpunkten überzeugten die Issumer die Saison über. Beim Kreismeisterfinale gegen die andere Gruppe reicht es nur für den vierten Platz.
VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM (stemu) Der TV Borken hat sich überlegen behauptet und den Kreismeistertitel der A-Jugend im Handballkreis Wesel gesichert. Beim Turnier der besten vier aus beiden Kreisliga-Gruppen setzte sich das Team gegen die Heimmannschaft des TV Issum, die Moerser Adler HSG und des TSV Bocholt durch. Für die Gastgeber des Turniers war der vierte Platz zwar eine kleine Enttäuschung, sich überhaupt für das Kreismeisterschaftsfinale qualifiziert zu haben, wurde aber schon als großer Erfolg gefeiert. Denn dies hatte der TVI im Vorfeld der Handballsaison nicht erwartet.
In der Kreisliga hatte sich ein Dreikampf zwischen Issum, Moers und Bocholt II entwickelt. „Alle anderen Teams konnten wir relativ klar schlagen und waren deshalb plötzlich in der Tabelle oben dabei“, sagt Issums Trainer Bernd Olbricht. Nicht nur das: Die Hinspielniederlage gegen Bocholt II konnte im Rückspiel egalisiert werden, so wurde das Saisonfinale zu Hause gegen Moers Mitte Februar zum entscheidenden Spiel um Platz eins. Auch hier revanchierten sich die Issumer für das Hinspiel, gewannen mit 25:20 und sicherten sich mit nur vier Gegenpunkten die Tabellenführung.
In der anderen Gruppe hatte Borken ohne Verlustpunkt überlegen das gleiche Ziel erreicht, die erste Mannschaft aus Bocholt belegte Platz zwei. Borken ging als absoluter Favorit in das Handballturnier und wurde dieser Rolle auch vollauf gerecht.
Der TV Issum startete mit einem bösen Patzer in die Kreismeisterschaften. Möglicherweise noch euphorisiert vom Sieg gegen Moers leisteten sie sich zu viele Fehler gegen das Team und ging mit 4:11 unter. „Das war eine reine Kopfsache, spielerisch befinden wir uns eigentlich auf Augenhöhe“, sagt Trainer Bernd Olbricht. Das zeigte sein Team im zweiten Spiel gegen des TSV Bocholt, in dem es zunächst 6:1 geführt hatte, im zweiten Durchgang in Rückstand geriet, dann aber im Schlussspurt die Partie doch noch einmal drehte. Die ganze Halle freute sich über ein 14:12.
Ein knappes Ergebnis im letzten Spiel gegen Borken hätte noch den dritten Platz im Turnier bringen können, doch die Hoffnungen wurden schon früh begraben. Einige umstrittene Zeitstrafen gegen Issum brachen dem Team, das ohnehin schon zurücklag, das Genick. Olbricht setzte nun vermehrt B-Jugendliche ein, die er zur Aufstockung der Mannschaft im Kader hatte. Das Spiel ging klar mit 6:16 verloren.
Trotz alledem sind die Issumer nicht unzufrieden. Trainer Olbricht denkt jetzt bereits an die neue Spielzeit: „Ich freue mich schon jetzt auf die Zusammenarbeit mit den Jungs in der kommenden Saison. Da ist viel Potenzial drin.“ Bis auf zwei Spieler werden sich die A-Jugendlichen auf die zweite und dritte Herrenmannschaft verteilen, die B-Jugend rückt auf.
Abschlusstabelle
Issum kann nur gegen Bocholt punkten
Platzierung (Punkte/Tore)
1. TV Borken (6:0/ 49:20) 2. Moerser Adler HSG (2:4/32:35) 3. TSV Bocholt (2:4/35:46) 4. TV Issum (2:4/24:39)


Handball: B-Jugend beendet Saison auf Platz drei

ALDEKERK (stemu) Handball-Oberliga B-Junioren: TV Aldekerk - HC Wölfe Nordrhein 36:33 (17:9). Zum Abschluss haben die Aldekerker B-Junioren eine starke Leistung präsentiert. Mit 36:33 schlugen die Handballer den Tabellenzweiten der Oberliga und beendet die Saison auf dem dritten Platz. Obwohl die Wölfe Nordrhein geschlagen wurden, konnten die Aldekerker diese nicht mehr einholen. Das Team der Gäste war zuvor schon drei Punkte weg. Zu Beginn sah es sogar so aus, als könnte die Aldekerker Mannschaft von Carsten Hilsemer die Wölfe aus der Halle schießen. „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gezeigt, ganz wenige Chancen zugelassen und vorne gut getroffen“, sagt Hilsemer. Selbst über ein noch höheres Zwischenresultat hätten sich die Wölfe nicht beschweren dürfen. Wie schon in anderen Partien erlebten die Aldekerker nach der Pause aber einen Einbruch, der durch die Verletzungen von Nils ter Haar (Fuß umgeschlagen) und Lukas Saars (Knie verdreht) später noch verstärkt wurde. Aufgrund einer nun schwachen Defensive und zahlreichen vergebenen Chancen kamen die Gäste bis auf 31:32 heran, die Führung aber gab der ATV nie ab. In der Schlussphase war es Robin Appelhans, der mit drei Toren in Folge sein Team endgültig auf die Siegerstraße brachte.

Wasserball: Kevelaer hat seine Negativserie gestoppt
Verbandsliga: KSV - WSV Bocholt 8:6 (2:0; 0:5; 2:0; 4:1).
KEVELAER (stemu) Nach mehreren Misserfolgen in den vergangenen Wochen haben Kevelaers Wasserballer gegen Bocholt endlich wieder einen doppelten Punktgewinn eingefahren. Allerdings tat sich die Mannschaft sehr schwer gegen Gäste, die ihnen nach Ansicht von Trainer Jens Kohnert „mit Ausnahme des Torwarts durch die Bank unterlegen waren“. Es dauerte trotzdem mehr als fünf Minuten, ehe überhaupt das erste Tor fiel. Bis dahin konnte sich der KSV vor allem bei Torwart Lars van Mill bedanken, der das 0:0 mit guten Paraden sicherte. „Lars hat das ganze Spiel über einen hervorragenden Job gemacht, war aber insbesondere in dieser Anfangsphase ganz wichtig für uns“, sagt Kohnert.
Die Kevelaerer benötigten trotz 2:0-Führung sehr lange, bis sie ein bisschen Ruhe in ihr eigenes Spiel gebracht hatten, die meisten Überzahlsituationen blieben ungenutzt. So konnte Bocholt im zweiten Viertel den Spieß vorübergehend umdrehen. Geprägt war die Begegnung auch von vielen Fouls und Herausstellungen, sowohl Louis Winkels als auch Ben Weynhoven standen dem Team in der Schlussphase aufgrund der jeweils dritten Zeitstrafe gar nicht mehr zur Verfügung. Dennoch gelang es dem Team, über den Kampf das Spiel zu einem erfolgreichen Ende zu führen.
„Die beiden Punkte sind das Gute aus dem Spiel“, sagt Kohnert. „In die Osterpause gehen wir mit einem ausgeglichenen Punktekonto und wir haben unsere Negativ-Serie gestoppt. Die Pause können wir nun nutzen, um uns zu sammeln, endlich wieder die Köpfe frei zu kriegen.“ Das nächste Spiel steht am 13. April gegen SV Lünen II im Kalender.


KSV-Reserve besiegt Wuppertal

KEVELAER (stemu) Wasserball Bezirksliga Wuppertal: Kevelaerer SV II - Hellas Wuppertal 13:10 (1:3; 3:2; 5:1; 4:4). Kevelaers Wasserball-Reserve hat zwar einen Erfolg gegen die Wuppertaler Gäste gefeiert, tat sich aber insbesondere gegen den Centerspieler schwer. Björn Köller erzielte fünf und damit die Hälfte aller Wuppertaler Tore. Erst in der zweiten Spielhälfte gelang es dem KSV Köller unter Kontrolle zu bringen. Zudem benötigte der KSV zwei Viertel, ehe er richtig im Spiel war und sich die Begegnung zu seinen Gunsten entwickelte. Im dritten Spielabschnitt erkämpfte sich das KSV-Team den entscheidenden Vorteil, um als Sieger aus dem Wasser zu steigen. So wurde eine gute Teamleistung mit einem verdienten doppelten Punktgewinn belohnt. Mit acht Punkten im Gepäck fährt der KSV am 16. März zum noch ungeschlagenen SV Neptun Krefeld II.

Geldern kann beim Sieg in Uerdingen Dritter werden
Tennis-Bezirksklasse B Herren: TV Vennikel - Grün-Weiß Geldern 3:3 (2:2).
GELDERN (stemu) Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen haben Gelderns Tennisherren in der Bezirksklasse B nun ein Unentschieden beim Tabellennachbarn TV Vennikel erzielt. Oliver Wefers (6:1/6:1) und Philipp Elspaß (2:6/6:1/7:6) sorgten für die Punkte in den Einzeln. Zudem setzten sich die beiden Tennisspieler auch im gemeinsamen Doppel gegen die Gastgeber durch. Damit stehen die Gelderner sicher auf Platz vier direkt vor Vennikel, die allerdings am letzten Spieltag freihaben.
Am kommenden Samstag treten die Grün-Weißen erneut auswärts an. Diesmal empfängt sie der SC Bayer Uerdingen. Die Krefelder stehen einen Punkt besser da, könnten mit einem Sieg demnach noch überholt werden und Geldern damit auf Platz drei der Bezirksklassentabelle vorrücken. Dem Kapellener TC hingegen, der alle fünf Spiele bisher gewonnen hat und am Samstag beim Tabellenschlusslicht in Moers antritt, dürfte Tabellenplatz eins sicher sein.



Autor: Muelders -- 04.01.2014; 23:27:07 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 7865 mal angesehen.



 

Texte

 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 457447 Besucher