.

Seit 50 Jahren im Tenniszirkus aktiv Diesen Text vorlesen lassen

121108 Seit 50 Jahren im Tenniszirkus aktiv

 

Online-Version (RP online)

 

121121 Ulrich Krause RP Moers

 

VON STEFAN MÜLDERS
Issum. Der Issumer Ulrich Krause (75) hat eine bewegte sportliche Vergangenheit mit vielen Mannschafts-Meistertiteln.
"Rastlos" ist wohl der Begriff, der das Leben des Tennis-Seniors Ulrich Krause am besten beschreibt. Seit 2005 nicht nur in der Gemeinde Issum sesshaft zu sein, sondern auch noch ununterbrochen beim Tennisclub Blau-Weiß Issum zu spielen, das ist für den 75-Jährigen schon sehr ungewöhnlich. "Ich glaube, das ist die längste Zeit, die ich an einem Ort verbracht habe", sagt er. Von den ersten Lebensjahren mal abgesehen. Denn Krause ist ein echter Moerser: Von der Geburt über das Heranwachsen bis hin zur Heirat war er seiner Heimatstadt treu. "Erst danach haben meine Frau und ich das Herumreisen angefangen. Wir zogen gerne um." Zwingende Gründe, zum Beispiel beruflicher Natur, hatten die zwölf Umzüge nicht. Dass er letztendlich in Issum gelandet ist, war auch eher zufällig. "Freunde haben uns den Golfclub gezeigt und es hat uns hier gefallen."
Sportlich hat der ehemalige Mineralölkaufmann nie eine Pause eingelegt. Den ersten Titel errang er bereits 1950 als 13-Jähriger. Damals tummelte er sich als Spross tennisbegeisterter Eltern gerade zwei Jahre im weißen Sport. Er schaffte es zum Titel bei den "Grafschafter Meisterschaften", heute würde man Bezirksmeisterschaften dazu sagen. "Ich erinnere mich noch gut daran, weil ich mich im dritten Satz mit 14:12 durchsetzen konnte." Heute auch nicht mehr möglich, denn seit Jahren wird der entscheidende Satz im Match-Tie-Break gespielt, um die Spielzeit zu verkürzen.
Es folgte eine Karriere, in der Krause zwar mit Mannschaften viel erreichte, als Einzelspieler aber nie Prominentenstatus anstrebte. Stationen waren unter anderem in Dortmund, Bochum, Hamm und bei Blau-Weiß Köln. Ein gutes Dutzend Vereine lernte er kennen, am liebsten aber erinnert er sich an den Rochusclub zurück. Dort stieg er 1983 ein in die Herren 45. Mitspieler waren unter anderem Niki Pilic, Wilhelm Bungert und Dieter Ecklebe. Mit ihnen gelang es ihm 1985 und 1986 zu zwei deutschen Meistertiteln und darf sich seither auch Mannschafts-Europameister nennen. "Das war definitiv meine größte Zeit mit ganz tollen Erinnerungen." Schwer fiel die Entscheidung zum Weggang. "Man wird halt älter und es rücken Jüngere nach. Ich wollte einfach nicht als Wasserträger auf den unteren Positionen mein Dasein fristen."
Eine weitere besondere Beziehung hat Krause zu Blau-Weiß Köln. Schon in den 1960ern spielte er dort. "Wir haben gemeinsam eigentlich alles gewonnen." Zwischen 2000 und 2004 kehrte er nochmals dorthin zurück, dann kam der Umzug nach Issum. Weil der Club dort auch einen sehr guten Ruf hatte, schloss er sich hier an. Zuletzt spielte er als einer der Ältesten bei den Herren 65 in der Niederrheinliga, musste gegen jüngere Gegner Niederlagen einstecken. Jetzt wird das Team fast komplett in die nächste Altersklasse wechseln. "Ich bin sehr froh, dass ich gesund geblieben bin und meinen Sport immer noch ausüben kann", sagt er.
Heute lebt Ulrich Krause in Issum alleine, seine Frau starb vor fünf Jahren. Inzwischen ist er aber mit der 69-jährigen Kerstin Seelbach liiert. Die ist im Tennissport als dreifache Wimbledon-Teilnehmerin und noch mehr ehemalige Chefin des deutschen Federation-Cup-Teams keine Unbekannte. "Wir haben uns bereits 1963 bei Blau-Weiß Köln kennen gelernt und uns vor einigen Jahren wiedergefunden." Krause war da bereits Witwer, Seelbach frisch geschieden. Nun fährt er häufig nach Königsstein in den Taunus und sie nach Issum. Gemeinsam reisen sie durch ganz Europa. Rastlos eben, wie es sich für agile Rentner gehört.

Der Einzelspieler
In der DTB-Rangliste 50 Plätze geklettert
Erfolge 2012: Krause hat neben Mannschaftturnieren auch viele Einzel erfolgreich absolviert. Bei elf Niederlagen feierte er 21 Siege. Bei den Deutschen Meisterschaften in Essen (Halle) und Bad Neuenahr verlor er jeweils sein Erstrunden-Match gegen gesetzte Spieler, gewann aber die Trostrunde. Die Europameisterschaften in Seefeld/Österreich (Halle) und Pörtschach/Österreich beendete er jeweils im Viertelfinale.
Rangliste: Krause wird in seiner Altersklasse (H75+) in der DTB-Rangliste auf Position elf geführt, 50 Plätze höher als noch zu Jahresbeginn. In der ITF-Weltrangliste liegt er auf Platz 42.



Autor: Muelders -- 21.03.2013; 20:47:07 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 3534 mal angesehen.



 

Texte

 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 478836 Besucher