.

ATV-Reserve ist voll auf der Höhe und stoppt die Solinger Seriensieger Diesen Text vorlesen lassen

171219 ATV-Reserve ist voll auf der Höhe und stoppt die Solinger Seriensieger

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: TV Aldekerk II – TSV Aufderhöhe 35:24 (17:13). Auch wenn der ATV die Serie von fünf ungeschlagenen Spielen ihrer Gäste erfolgreich unterbrechen konnten, so muss konstatiert werden, dass sie über weite Strecken der von Trainer Nils Wallrath erwartete „schwer Brocken“ waren. Die Solinger traten von Beginn an sehr selbstbewusst auf und verstanden es, die Aldekerker Defensive zu beschäftigen. Die hatten sich in dieser frühen Phase noch nicht gefunden. „Wir hatten anfangs ein paar schlechte Minuten, hatten in der Defensive noch keine Bindung und haben uns gegenseitig die Schuld zugeschoben“, sagte Wallrath. „Das kenne ich von der Mannschaft eigentlich nicht, ist aber vielleicht auch der im Dezember eher suboptimalen Trainingssituation geschuldet.“ In der ersten Hälfte zeigten sich zwei offensiv starke Mannschaften, Aufderhöhe hatte auch aufgrund der genannten ATV-Probleme die Nase leicht vorn. Das änderte sich allerdings nach einer guten Viertelstunde. Aus der jetzt stabilen Abwehr heraus konnte der ATV zweimal hintereinander einnetzen und ging damit in Führung – für die Gäste Grund genug für eine Auszeit. Die aber nutzte dem ATV mehr als den Solingern. Der erste Gästeangriff wurde abgefangen, Christopher Tebyl läuft den Gegenstoß, wird dabei unsanft gestört und macht das Tor trotzdem. Sein Gegenspieler sah trotzdem dir rote Karte für sein hartes Einsteigen. Bis zur Pause leistete der ATV sich zwar noch mal eine kurze Schwächephase, in der Aufderhöhe ausglich (13:13), beherrschte anschließend allerdings das Geschehen und ging mit einer verdienten Führung in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel benötigte Wallraths Team erneut ein paar Minuten, um wieder in die Begegnung zu finden. Ein paar Fehler vorne ließen Solingen kurzzeitig Oberwasser bekommen, der Ausgleich gelang aber nicht. Rechtzeitig besannen sich die Aldekerker, fingen die Bälle in der Abwehr ab und schossen sich mit erfolgreichen Tempogegenstößen wieder in Front (20:16). Die Gäste blieben zwar zunächst noch dran, verfielen aber mit fortlaufender Zeit in Hektik. Der ATV hingegen wusste, ruhige Phasen und druckvolles Spiel genau zu dosieren. So wuchs der Vorsprung bald auf sechs und später sogar Tore. Selbst Torwart Florian Lindenau durfte sich in der 44. Minuten in die Torschützenliste eintragen: Die Gäste hatten die siebten Feldspieler gebracht und hatten den eigenen Keeper nicht rechtzeitig wieder auf dem Posten. Zugute halten muss man den Solingern, dass sie sich trotz nahezu aussichtslosem Rückstand nicht versteckten, so lange es ging weiter Gas gaben und auch in der Defensive dagegen hielten. Am Ende aber ließ die Kondition nach und das Ergebnis fiel entsprechend hoch aus. „Wir haben unsere taktische Marschroute, den starken Solinger Kreisläufer nicht zum Zuge kommen zu lassen, voll umgesetzt“, freut sich Nils Wallrath nach der Partie. „Jetzt können wir mit diesen Punkten im Rücken ganz befreit noch nach Remscheid fahren, wo noch mal eine richtig harte Aufgabe auf uns wartet.“
TV Aldekerk: Lindenau – Tebyl (10), Küsters (6), Saars (5), Wefers (4), Greven (3), Wallrath (2), Lehmann (2), Lindner (1), Peschers (1), Girmendonk (1/1), Schierhölter.



Autor: Muelders -- 20.12.2017; 01:30:09 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 607 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 610238 Besucher