.

Vorschau Männer & Frauen Issum Diesen Text vorlesen lassen

171118 Vorschau Männer & Frauen Issum

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: MTV RW Dinslaken II – TV Issum (So., 15.15 Uhr). Wenn Issums Handballmänner am Sonntag in Dinslaken auflaufen, dann wollen sie an die erste Halbzeit des Spiels gegen Homberg anknüpfen. „Aber wir müssten eine solche Leistung nicht nur 30 Minuten, sondern 40 oder 50 Minuten durchhalten“, sagt Trainer Oliver Cesa. Der hat seine Hausaufgaben gemacht und sich die Dinslakener, die drei der letzten vier Spiele verloren haben, gegen Schermbeck angesehen. „Das ist eine sehr junge Mannschaft, der es noch etwas an Erfahrung fehlt. Das müssen wir ausnutzen, es muss uns gelingen, vor allem in der Abwehr stabil zu stehen und keine einfachen Tore zuzulassen.“ Mit der derzeitigen Heimbilanz ist Cesa ganz zufrieden, aber es sei an der Zeit, nun auch auswärts nachzulegen. Aller Voraussicht nach werden dafür außer Tobias Nießen alle Spieler zur Verfügung stehen. Mit einem Erfolg würden die Issumer Anschluss an das obere Tabellendrittel finden.

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – TV Walsum-Aldenrade II (So., 18.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Für beide Mannschaften ist die Begegnung zum Abschluss des neunten Spieltags der Verbandsliga ganz entscheidend. Sowohl die Issumerinnen als auch die Duisburgerinnen haben noch keinen Punkt sammeln können und bilden gemeinsam das Schlusslicht der Liga. Wer diese Partie verliert, muss sich wohl auf den dauerhaften Abstiegskampf einstellen. Auch der Sieger unter den beiden hat damit die Wende noch lange nicht geschafft, aber immerhin einen kleinen Schritt nach vorne gemacht. Der Abstand zum rettenden drittletzten Platz beträgt bereits sieben Punkte. „Für uns kann nur zählen, die ersten Punkte zu holen und darauf zu hoffen, dass das dann auch die Wende für uns einleitet“, sagt Judith Thomas stellvertretend für Trainer Werner Konrads, der unter der Woche noch im Krankenhaus lag. Am Sonntagabend aber wird er seinem Team auf der Bank beistehen. Die Personalnot wird durch Unterstützung aus der zweiten Mannschaft behoben.



Autor: Muelders -- 18.11.2017; 19:04:11 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 269 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 535758 Besucher