.

TV Aldekerk II ist beim Spitzenreiter chancenlos Diesen Text vorlesen lassen

171114 TV Aldekerk II ist beim Spitzenreiter chancenlos

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Frauen: GSG Duisburg - TV Aldekerk II 29:20 (16:9). Ohne echte Kreisläuferin hatte ATV-Coach René Baude beim Tabellenführer in Duisburg antreten müssen. Da mussten die zur Verfügung stehenden Spielerinnen sich in ihrer Flexibilität beweisen. „Ich hoffe, dass wir nicht allzu viel über den Kreis spielen werden“, meinte Baude vor Spielbeginn. Außerdem wünschte er sich, dass die A-Jugendlichen ihre Niederlage vom Vortag gut verdaut hätten und ihre Köpfe wieder frei waren für die Partie in Duisburg.
Am Anfang aber machten eher die „Aushilfen“ aus der ersten Mannschaft Sorgen. Die Gastgeberinnen agierten nach Belieben, konnten jeden Schuss im Tor platzieren, weil die Abwehr nahezu nicht vorhanden schien. Sonja Stahlberg im Tor stand ein ums andere Mal auf völlig verlorenem Posten. Auch nach vorne lief nichts zusammen beim ATV. Individuelle Fehler kennzeichneten die Angriffsbemühungen und wenn doch mal ein Angriff bis zum Abschluss gelang, landete der Ball an Pfosten, Latte oder in den Armen der Duisburger Torfrau. Nach fünf Minuten sahen sich die Gäste bereits einem 0:5 gegenüber und Baude sich schon zur ersten Auszeit bewogen. Doch auch danach lief es nicht besser für die Aldekerkerinnen. In der elften Minute gelang der erste eigene Treffer zum 1:9 durch Siebenmeter, im direkten Gegenzug markierte Duisburg ein weiteres Tor. Schon jetzt zog Baude auch seine Reserve-Auszeit und brachte sein Team noch mal auf Spur. Das hatte sich inzwischen besser gefunden und kam nach rund einer Viertelstunde endlich auch in die Erfolgsspur. Inzwischen war Ana Joebkes ins Tor gegangen und hatte der eigenen Defensive mit zwei, drei sehr guten Paraden neue Stabilität gegeben. Auch vorne traute sich der ATV jetzt mehr, wenngleich immer noch viele Aktionen verpufften. Trotzdem konnte ein zwischenzeitlicher Zwölf-Tor-Rückstand (15:3) bis zur Pause verkürzt werden. Denn auch Duisburg zeigte jetzt Unsicherheiten und ließ sich zu Fehlern hinreißen.
Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start und holten weiteren Rückstand auf. Danach aber entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel – mit vergebenen Chancen auf ATV-Seiten und guten Joebkes-Paraden, die ein erneutes Davonziehen der Duisburgerinnen verhinderten. Aber den fünf bis sechs Toren lief der ATV weiter hinterher. Eine kurze Phase mit zwei guten Aktionen des Tabellenführers und drei Fehlern in Folge auf der anderen Seite brachten den erneuten Wechsel. Duisburg zog jetzt wieder davon und beim ATV ließ die Durchsetzungskraft im Angriff nach. „So darf man in ein Spiel nicht hinein starten“, kritisierte René Baude hinterher. „Einen derart hohen Rückstand kann ich mit der besten Einstellung nicht mehr aufholen. Ab der 20. Minute etwa konnte ich damit zufrieden sein, aber die einzelnen Spielerinnen müssen ihre individuelle Stärke noch mehr ins Kollektiv einbringen. Das fehlt mir hier noch.“
TV Aldekerk: Stahlberg, Joebkes – Karpowitz, Spriewald, Rottwinkel, Gilej, Akeredolu, Heimes, Schütten, Kern, Witzke, Kunert, Bleckmann.



Autor: Muelders -- 14.11.2017; 14:37:39 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 401 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 571979 Besucher