.

Tabellenletzter: Noch viel Arbeit für den TV Issum Diesen Text vorlesen lassen

170926 Tabellenletzter: Noch viel Arbeit für den TV Issum

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TSV Bocholt – TV Issum 30:19 (16:8). Leistung steigern und die Kurve kriegen. Das war das Ansinnen von Trainer Oli Cesa vor dem Auftritt der Issumer Handballmänner in Bocholt. Jetzt sind aber die Bocholter in den vergangenen Jahren nicht gerade als heimschwache Mannschaft gekannt gewesen. Und auch in dieser Saison haben die körperlich stärkeren Gastgeber einer in der personellen Struktur geschwächten TVI-Truppe klar die Grenzen aufgezeigt. „Das war in der Spielanlage zwar eine Steigerung gegenüber dem Kapellener Spiel, aber das Ergebnis ist eine Katastrophe“, stellte Cesa fest. Mit teilweise sehr ansehnlichen Spielzügen arbeiteten sich die Issumer an das Bocholter Tor heran, um dort dann meist kläglich zu versagen. „Die Chancenverwertung lag gefühlt bei gerade mal 30 Prozent. Wir haben locker 15 Schüsse frei oder fast frei vorm Tor versemmelt und obendrein auch noch zwei Siebenmeter verworfen. Sowas habe ich noch nicht erlebt.“ Zahlreiche Tempogegenstöße, die Bocholt dankend zu nutzen wusste, waren die Konsequenz daraus. So waren die Issumer schon in der ersten Hälfte klar in Rückstand geraten und liefen früh acht Toren hinterher. Nach dem Seitenwechsel hatte sich das Team zunächst gefangen und vier Treffer aufgeholt, ehe sie dann doch wieder in die alten Fehler hineinfielen. So erklärt sich dann auch das hohe Ergebnis zugunsten der Gastgeber, das den TVI ans Ende der Landesliga-Tabelle katapultiert. „Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht schon früh in der Saison in einen Abwärtssog geraten“, warnt Cesa. Und hofft gleichzeitig auf die nächsten Begegnungen mit hoffentlich besserer Besetzung. Denn in Bocholt fehlten nicht nur von vorneherein Marc Höhner und Johannes Teuwsen als in der Vergangenheit durchaus tragende Säulen des Teams. Niclas Kluge schied schon in der ersten Hälfte verletzt aus, Marvin Hartges passierte das in der zweiten Halbzeit. Und André Schmetter, für die Defensive extrem wichtig, schied nach 49 Minuten nach der dritten Zwei-Minuten-Strafe vorzeitig aus. „Das soll jetzt keine Entschuldigung sein, aber letztendlich fehlen einem dann die Alternativen auf der Bank.
TV Issum: Holsteg – Kaub (6), C. Leenings (5), Hartges (4/2), S. Hericks (3), Krahl (1), Schmetter, van Stephaudt, Kluge, Mölders.



Autor: Muelders -- 27.09.2017; 00:33:26 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 326 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 536417 Besucher