.

Veerter Oldies vertrauen auf weiße Weste von Jack Nitsche Diesen Text vorlesen lassen

170831 Veerter Oldies vertrauen auf weiße Weste von Jack Nitsche

 

Online-Version (RP online)

 

VEERT (stemu) Tennis Herren 65, Aufstiegsrunde Niederrheinliga: Blau-Weiß Veert – DJK Holzbüttgen (Sa., 13 Uhr, Hertogweg). Am vergangenen Wochenende hat die weiße Weste von Werner-Georg „Jack“ Nitsche einen kleinen Fleck bekommen: Bei den Kreismeisterschaften musste er sich im Finale geschlagen geben und konnte damit seinen Vorjahrestitel nicht verteidigen. Aber in der Liga ist er immer noch der einzige Veerter der Herren 65, der in den vergangenen beiden Jahren weder ein Einzel noch ein Doppel verloren hat. Und er und seine Mannschaftskollegen hoffen, dass das auch am Samstag so bleibt – wenn es auf der eigenen Anlage gegen die DJK Holzbüttgen um den Aufstieg in die Niederrheinliga geht. Da haben die Veerter in den vergangenen Jahren schon einige Spielzeiten verbracht, wenngleich in den jüngeren Jahrgängen. Für Samstag jedenfalls fühlen sich die Spieler fit und hoffen das Beste.
Einfach wird es allerdings nicht für das Vorzeigeteam des Tennisclubs Veert, das am Samstag auf gutes Tenniswetter und viele Zuschauer hofft. Zwar konnten sich Mannschaftsführer Freddy Tripp und seine Mitstreiter überlegen bereits vor dem letzten Spieltag den ersten Platz und damit die Qualifikation zur Aufstiegsrunde sichern, doch ihre Gegner stehen dem in nichts nach. Holzbüttgen hat sich ebenso souverän wie Veert in der anderen Gruppe durchgesetzt und internationales Potenzial zu bieten: Mit Peter Annan steht als Nummer eins ein ehemaliger Daviscupspieler aus Ghana in deren Aufgebot. Entsprechend attraktiv und hochwertig dürften die Begegnungen werden, die auf der Veerter Anlage am Hertogweg zu erwarten sind. „Wir wissen zwar nicht, wie gut er noch spielt, aber freuen uns auf interessante Matches“, sagt Tripp.



Autor: Muelders -- 01.09.2017; 13:09:35 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 92 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 456036 Besucher