.

Wetterfeste Tennisspieler kämpften um den Voba-Cup Diesen Text vorlesen lassen

170809 Wetterfeste Tennisspieler kämpften um den Voba-Cup

 

Online-Version (RP online)

 

VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM Auch wenn das Wetter eigentlich am Samstag nicht gerade zum Outdoor-Sport einlud, ließen sich die über 90 angemeldeten Teilnehmer beim Issumer Voba-Cup davon nicht beirren. Fast alle fanden ihren Weg auf die Anlage am Vogt-von-Belle-Platz. Allerdings konnte das Tennis-Mixed-Turnier nicht pünktlich beginnen. Der August hatte sich am April – immerhin fangen beide Monate mit „A“ an – ein Beispiel genommen und machte, was er will. Und das hieß zunächst: Regen und unbespielbare Plätze. Während die ersten Begegnungen leicht verspätet in der Halle begonnen wurden, wurde schnell klar, dass der ursprünglich anberaumte Zeitplan kaum zu halten sein wird. Denn unter dem Dach stehen nur drei Plätze zur Verfügung und damit konnten nur die Hälfte der eingeplanten Spiele gleichzeitig ausgetragen werden. Sobald der Regen aufhörte, wurden draußen die Plätze getrocknet und doch noch auf sechs Plätzen gespielt. Was allerdings auch nur eine Lösung auf Zeit war, denn am Nachmittag setzte erneut starker Regen ein. Wieder wurden einige Begegnungen in die Halle verlegt und gleichzeitig der Spielmodus geändert. „Wir bitten um Verständnis, dass ab sofort nur noch ein Satz bis 10 Punkte im Match-Tie-Break-System gespielt werden kann, sonst kommen wir heute nicht mehr durch“, meldete sich Sportwart und Turnier-Mitorganisator Olaf Broekmanns per Mikrofon zu Wort. Eine leichte Verzögerung war aber schon deshalb vertretbar, weil die Teilnehmer ohnehin für die Party am Abend längeren Verbleib eingeplant hatten.
Stimmung und sportlichem Ehrgeiz taten diese Rahmenbedingungen aber keinen Abbruch. Alle Teilnehmer waren weiter mit Freude dabei und zeigten vollen Einsatz, um die besten unter sich auszuspielen. Angetreten wurde in vier Leistungsklassenkategorien mit je zwei Gruppen, deren jeweiligen Sieger das Finale ausspielten. Es konnten also vier verschiedene Turniersieger ausgespielt werden. Die spannendste Entscheidung fiel im Turnier der Leistungsklasse (LK) 3-12. Hier schlugen Marius Holtbrink/Jana Wobus die Vorjahressieger Andrej Nitsche/ Evgenia Mazunina mit 7:5/7:3. Die LK 13-17 gewannen Markus Sabbagh/Nina Elvers vor Martin Rörthmans/Helen Kolb (12:10/10:5) und in LK 17-22 konnten sich Thomas Bongartz/Sabine Roosen gegen Detlef Jung/Ute Kosiuk (7:5/6:8/7:5) durchsetzen. In der „Hobbyklasse“ siegten Christian Terlinden/Petra Terlinden gegen Jens Friedrich/Andrea Worschischek (11:13/7:4/7:5). „Neben den sportlichen Resultaten der Besten ist besonders erwähnenswert, dass wir mit Helen Behrens eine 81-jährige als älteste Teilnehmerin dabei hatten“, sagt Broekmanns. Die Sieger erhielten Medaillen, Bälle, Handtücher und Sekt. Die Preise wie auch weitere Kosten für die Veranstaltung konnten durch das Sponsoring der Volksbank An der Niers finanziert werden.
Reibungsloser als der wetterbedingt verzögerte sportliche Ablauf funktionierte die Versorgung von Teilnehmern und Zuschauern. Nachmittags hatte bofrost für ein reichhaltiges Kuchenbuffet gesorgt, abends sorgte Clubwirt Ünal Hos mit seinen kulinarischen Kreationen für zufriedene und gesättigte Gäste. Und die feierten noch bis in den späten Abend hinein bei kühlen Getränken und hielten sich tanzend warm.



Autor: Muelders -- 10.08.2017; 01:19:52 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 167 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 479340 Besucher