.

Das halbe Dutzend ist voll: Issumer Damen verlieren 2:7 Diesen Text vorlesen lassen

170710 Das halbe Dutzend ist voll: Issumer Damen verlieren 2:7

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Tennis 1. Verbandsliga Damen: Blau-Weiß Issum – Blau-Weiß Krefeld 2:7 (1:5). Ohne Elena May, die sich im vorletzten Saisonspiel eine langwierige Knieverletzung zugezogen hatte, mussten die Issumerinnen das Saisonfinale auf eigener Anlage bestreiten. Dass die feststehenden Absteigerinnen dabei auf „großen Bahnhof“ trafen, war aber einem anderen Umstand geschuldet: Parallel kämpften nämlich die Herren 40 im Spitzenspiel um die winzige Chance, doch noch im Herbst in die Niederrheinliga nachzurücken. Die Begegnung der Damen hingegen war bereits nach den Einzeln entschieden: Wieder mal hatte außer Viktoria Varga (6:2/6:0) keine der Spielerinnen ihr Match gewinnen können. Resie Hoeijmakers (2:6/4:6) und Mannschaftsführerin Alexandra Nitsche (2:6/3:6) hielten zwar in ihren Matches lange mit, konnten die Niederlagen aber letztendlich auch nicht vermeiden. Klarer waren die Niederlagen für Jana Wobus (1:6/0:6), Laura Schlabbers (1:6/0:6) und Judith Kolb (2:6/1:6). Im Doppel sammelte Viktoria Varga anschließend gemeinsam mit Jana Wobus den zweiten Issumer Punkt des Tages (6:3/6:4). Hoeijmakers/Nitsche (0:6/0:6) und Schlabbers/Kolb (1:6/1:6) waren allerdings weniger erfolgreich.
Jetzt planen die Issumerinnen wieder für die zweite Verbandsliga und hoffen auf eine stabilere personelle Situation sowie vom Verletzungspech verschont zu bleiben. „Wir freuen uns, dass Viktoria wahrscheinlich auch im neuen Jahr und die Winterrunde über bei uns bleiben wird“, sagt Alexandra Nitsche. Im Winter tritt das Team ebenfalls in der ersten Verbandsliga an, rechnet sich aber auch nicht allzu große Chancen aus. Wobei in der Halle immer noch mal etwas andere Bedingungen herrschen und auch die anderen Teams oft nicht in Bestbesetzung auflaufen.



Autor: Muelders -- 10.07.2017; 20:55:33 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 170 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 477743 Besucher