.

Issumer Damen kaum zu retten Diesen Text vorlesen lassen

170613 Issumer Damen kaum zu retten

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Tennis 1. Verbandsliga Damen: Blau-Weiß Issum – Stadtwald Hilden 1:8 (0:6). Auch wenn die Ergebnisse gegen Hilden teilweise knapp waren, mussten Issums Tennisdamen eine klare Niederlage einstecken. Der letzte Hoffnungsschimmer ist zwar noch nicht erloschen, aber so langsam muss sich das Team mit dem Thema Wiederabstieg in die zweite Verbandsliga ernsthaft auseinandersetzen. „Hilden ist erwartet stark aufgetreten und war uns in den Leistungsklassenzuordnungen überlegen“, sagt Mannschaftsführerin Alexandra Nitsche. „Das zeigte sich auch auf dem Platz, auch wenn wir uns für die Überlegenheit unserer Gäste wirklich gut geschlagen haben.“ So waren beispielsweise Nitsche selbst (0:6/6:3/9:11) und Viktoria Varga (2:6/6:3/6:10) nach guten Leistungen jeweils erst im Match-Tie-Break unterlegen. Auch die Resultate von Resie Hoeijmakers (3:6/5:7) und Jana Wobus (4:6/4:6) waren knapp, wenngleich beide in zwei Sätzen unterlegen waren. Eher ohne Chance waren lediglich Anke van den Broek (1:6/1:6) und Jule Schlabbers (1:6/0:6). Den Ehrenpunkt holte das Doppel Jana Wobus/Viktoria Varga.
Zwei Spiele verbleiben noch in dieser Saison, in denen die Issumerinnen punkten könnten. Zwar wird das Team am recht gut besetzt am 24. Juni beim renommierten Rochusclub Düsseldorf antreten, aber die Gastgeber sind nach diesem Spieltag Tabellenführer und dürften entsprechend schwer zu knacken sein.



Autor: Muelders -- 18.06.2017; 22:32:55 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 398 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 535757 Besucher