.

Herren 40 & Damen Issum Diesen Text vorlesen lassen

170530 Herren 40 & Damen Issum

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Tennis 1. Verbandsliga Herren 40: Blau-Weiß Issum – Post SV Düsseldorf 8:1 (5:1). Auf den Krefelder Stolperstein ließen Issums Tennisherren 40 zuhause gegen Schlusslicht Düsseldorf einen klaren Sieg folgen. Das auch, weil die Gastgeber fast in Bestbesetzung antreten konnten. In Runde eins spielte Thomas Hunsmann bereits sein viertes Match, obwohl er vor Saisonbeginn befürchtet hatte, nur drei Mal auflaufen zu können. Er war einer von zweien, die den Match-Tie-Break spielen mussten, gewann schließlich mit 6:1/4:6/10:1. Wouter Zoomer (6:2/6:1) und Mannschaftsführer Arndt van Huet (6:0/6:0) ließen nichts anbrennen und fertigten ihre Gegner mit zwei klaren Sätzen ab. Zwei Matches in Runde zwei waren schnell beendet: Mathias Hunsmann hatte bei seinem 6:0/6:0 keine Schwierigkeiten und auch Christian Roghmans wusste mit 6:0/6:3 zu überzeugen. Den einzigen verlorenen Punkte musste Joeri te Riele im längsten Macht des Tages hinnehmen. Nach klar verlorenem ersten Satz hatte sich der Niederländer in Issumer Diensten zunächst zurückgekämpft, war dann aber doch im Match-Tie-Break knapp unterlegen (0:6/6:4/8:10). Bei diesem Verlustpunkt sollte es für diesen Tag auch bleiben, denn die Doppel wurden auf Wunsch der Gäste nicht mehr gespielt und gingen vollständig an Issum. Der Abend wurde trotzdem noch lang auf der Issumer Anlage, denn die Teams verstanden sich sehr gut und wussten sich bei herrlichstem Maiwetter und warmen Temperaturen auch nach Sonnenuntergang gut zu unterhalten.
„Wir müssen jetzt weiter unsere Hausaufgaben machen und die nächsten Spiele gewinnen“, sagt van Huet. „Dann kommt es am letzten Spieltag zum Showdown auf unserer eigenen Anlage – und da erwarten wir viele interessierte Zuschauer.“ Aller Voraussicht nach wird es dann zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg gehen. Doch erst mal warten am 10. Juni die Sportfreunde Eigen Stadtwald auf die Issumer.

ISSUM (stemu) Tennis 1. Verbandsliga Damen: ETB Schwarz-Weiß Essen - Blau-Weiß Issum 9:0. Nach dem Hoffnungsschimmer in der Vorwoche mussten Issums Tennisdamen in der ersten Verbandsliga jetzt erneut eine klare Niederlage hinnehmen. Der verletzungsbedingte Ausfall von Anne Bremmekamp trug dazu ebenso bei wie die Tatsache, dass Jana Wobus angeschlagen in ihr Match gehen musste. „Außerdem ist Essen mit drei starken Niederländerinnen angetreten“, sagt Mannschaftsführerin Alexandra Nitsche. „Da hatten wir absolut keine Chance.“ So gingen alle fünf ausgetragenen Matches – außer von Wobus und Nitsche noch von Resie Hoeijmakers, Laura und Jule Schlabbers – in je zwei klaren Sätzen an die Gastgeberinnen. Anne Bremmekamp hatte wie erwähnt gar nicht erst antreten können. Auf das Austragen der Doppel wurde angesichts der klaren Essener Überlegenheit und um keine weiteren Verletzungen zu riskieren nicht mehr gespielt. Mit mehr Glück im Spielausgang rechnet das Team auch bei der nächsten Aufgabe nicht unbedingt: Am 10. Juni ist Tabellenführer TC Stadtwald Hilden in Issum zu Gast. Da müssen die Blau-Weißen schon einen richtig guten Tag in allerbester Besetzung erwischen, wenn in dieser Begegnung was zu holen sein soll.



Autor: Muelders -- 31.05.2017; 00:06:00 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 203 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 479387 Besucher